• Countdown

    Ende gut – alles schmerzt...!

    797 Km auf dem E-Bike
    78 Stunden (netto) im Sattel
    35x Akku tausch (= aufgeladen)
    1x Plattfuss, 4 Bremsklötze , 3x Kette geölt
    3x verfahren (1x ohne Handynetz...)
    2x kein Mittagessenrestaurant bis 16 Uhr
    0x Sonnencrème eingesetzt
    14 Tage „Quality time“ mit Freunden
    0x demotiviert (dank 14 Freunden!)
    1000x gelacht

  • Herzroute 09

    Vom Bodensee zum Genfersee

    700 Kilometer, 12000 Höhenmeter

HERZlichen Dank!!!

Unglaubliche CHF 40’000 wurden für dringende Herzoperationen gesammelt werden

Eine Herzens-Angelegenheit

Was soll das?

55 Jahre jung, früher Leistungssportler und bis heute „zwanghafter Bewegungsmensch“, kaum je Alkohol oder Rauchen, zwar viel Süsses, aber sportlich-schlank, einen stressigen, aber äusserst befriedigenden Beruf, liebevoll und glücklich verheiratet – kurz: zufrieden, gesund und lebensfroh...!

und dann aus heiterem Himmel: Routineuntersuch mit Belastungs-EKG, etc. etc. etc. – kurz: 7-stündige Operation am offenen Herzen: Einbau von 3 Bypässe (sonst wär’s das gewesen...)
Ich hatte Glück, denn hier in der Schweiz gibt es Spitäler mit modernen Operationssälen und hervorragend ausgebildeten Chirurgen. Zudem haben wir obligatorische Krankenkassen die Präventiv-Untersuchungen und vor allem Herzoperationen abdecken.

Hiesse meine Heimat Ukraine, Georgien, Usbekistan, Vietnam, Kambodscha oder Myanmar wäre die Gefahr gross, dass mir niemand hätte helfen können.
Als Zeichen meiner Dankbarkeit werde ich einen Beitrag leisten, damit so vielen Herzpatienten wie möglich, die weniger privilegiert sind als wir, auch geholfen wird. Und dafür stehen die Spezialisten der Schweizer Stiftung „Eurasia Heart“, die mein Chirurg, Paul Robert Vogt, gegründet hat.

Machen Sie sich selber ein Bild auf eurasiaheart.ch bzw. mit der Doku-Sendung von SRF1 von 2012

Grundidee

Das in der Folge beschriebene Projekt „Heart2heart.ch“ bzw. „herzzuherz.ch“ entstand aus 3 Motivationen:

  • Herztraining nach der Bypass-OP: Ab dem 7.10.2015 (also 77 Tage nach der OP) fahre ich mit dem Flyer alle 14 Etappen (= 700 Kilometer) der Herzroute vom Bodensee zum Genfersee.
  • Herzensfreundschaften aufleben lassen: Jeden Tag begleitet mich ein anderer von 14 Freunden, die mir sehr ans Herz gewachsen, aber von mir in den letzten stressigen Jahren eher vernachlässigt worden sind.
  • Herzpatienten helfen: Sie können sich mit „Kilometergeld“ an meiner Reise beteiligen. Je nachdem, ob ich 100, 200 oder die ganzen 700 Kilometer durchstehe, spenden sie dann im besten Fall 700mal diesen Betrag der dann 1 zu 1 an Eurasia Heart überwiesen wird.

S p o n s o r e n

  • Webuniverse
    Webprogrammierung
  • Herzroute AG
    Routen
  • Weblight
    Inhalte abfüllen